26. Februar 2019

SPD Klausurtagung: Zukunft gestalten

Vom 22. bis zum 24. Februar 2019 trafen sich die Mitglieder der SPD Kreistagsfraktion zur jährlichen Klausurtagung. In Rösrath-Forsbach, in der Nähe von Köln, wurde nicht nur der Doppelhaushalt des Rhein-Kreises Neuss, sondern auch Themen wie Verkehr, Krankenhausfusion und bezahlbares Wohnen beraten.

Die Kreistagsfraktion bezieht dabei die folgenden Positionen: Weiterlesen →

14. Februar 2019

SPD diskutiert – Wie weiter ohne Kohle?

Das Thema „Strukturwandel“ wird seit Jahren heiß diskutiert. Nun hat die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ ihren Abschlussbericht vorgelegt, der deutliche Einschnitte beim Abbau unserer heimischen Braunkohle bedeutet. In einer Region, in der die Braunkohle ein wichtiger Wirtschaftsfaktor mit zahlreichen Beschäftigten ist, muss das Thema mit all den anstehenden Konsequenzen umfassend diskutiert werden. Die SPD im Rhein-Kreis Neuss, der SPD Stadtverband Grevenbroich und die SPD-Ratsfraktion laden daher zu einer Podiumsdiskussion am 20. Februar 2019 ab 19.30 Uhr in das Alte Schloss ein. Weiterlesen →

9. Februar 2019

10 Jähriges Gedenken: Ulrike Apel-Haefs

* 31. Januar 1952 · † 9. Februar 2009

Vor zehn Jahren, im Alter von 57 Jahren, verstarb unsere geschätzte Genossin Ulrike Apel-Haefs. Als engagierte und geradlinige Demokratin, die über die Parteigrenzen hinweg geschätzt und geachtet wurde, war sie in vielfältige Weise politisch aktiv. So gehörte Sie von 1999 bis 2000 und seit 2005 bis zu ihrem Tod dem Landtag von Nordrhein-Westfalen an. Auch kommunalpolitisch gestaltete sie als Kreistagsabgeordnete, Vorsitzende der SPD Kreistagsfraktion und als 2. stellvertretende Landrätin viele Jahre das Geschehen im Rhein-Kreis Neuss. Dabei setzte sie vor allem Akzente in den Bereichen Kultur, Forschung und Wissenschaft.

Wir denken an sie mit großer Dankbarkeit und werden sie nicht vergessen!

Ulrike, du fehlst uns!

6. Februar 2019

Der Strukturwandel trifft uns schneller und härter als gedacht

Der Strukturwandel trifft uns schneller und härter als gedacht. Grevenbroich und Rommerskirchen tragen zunächst die Hauptlast und müssen daher im Rahmen eines Sofortprogramms ,Strukturwandel’ finanziell besonders unterstützt werden!

Zum NGZ-Artikel:Kohleausstieg in Grevenbroich: SPD – Strukturwandel ist härter als gedacht“ (6. Februar 2019)