Schützen aus Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen zu Gast beim parlamentarischen Abend des Schützenbrauchtums in NRW

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Rainer Thiel waren jetzt Abordnungen der Bruderschaften, Bürgerschützenvereine und Heimatvereine aus Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen zu Besuch im Landtag. Anlass war der alle zwei Jahre stattfindende parlamentarische Abend des Schützenbrauchtums in NRW. Ausgerichtet wird dieser Abend von der Landtagspräsidentin Carina Gödecke und den großen Schützenverbänden in NRW. Darunter auch der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften und der Rheinische Schützenbund, in denen die Vereine aus Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen organisiert sind. Rund 500 Schützen und Schützenfrauen aus ganz NRW folgten der Einladung in den Landtag.

In einer einzigartigen Atmosphäre wurde der Abend mit einem großen Zapfenstreich in der Wandelhalle des Landtages eröffnet. Ehe die Gelegenheit des gemeinsamen Austauschs der Vereinsvertreter und der Politik ergriffen wurde, unterstrich Landtagspräsidentin Carina Gödecke die Bedeutung des Schützenwesens in NRW. Rund 100.000 junge Menschen seien in den Jugendorganisationen der Schützen aktiv und lernen von der Pike auf was Teamgeist, Verantwortung, gegenseitige Rücksichtnahme und Heimatbewusstsein heißt. Damit bilden die Schützen eine wichtige zivilgesellschaftliche Säule.

Rainer Thiel MdL unterstreicht diese Feststellung: „Die Schützenvereine leisten insbesondere in den mittleren und kleineren Städten und Gemeinden einen bedeutenden Beitrag für das gesellschaftliche Zusammenleben. Daher nehme ich als Landtagsabgeordneter die Bedenken und die Kritik aus den Vereinen über weitere Belastungen des Ehrenamtes sehr ernst. Ich freue mich sehr darüber, dass die Vereine einen so intensiven und offenen Dialog mit der Politik suchen und führen. Der 4. parlamentarische Abend ist damit einwichtiger Bestandteil des Dialoges undwird sicherlich fortgeführt.“

Galerie